Die Geschichten

Der Best Of The Alps Roadtrip Powered By Audi Quattro

Eine Woche der Superlative.

Neun Menschen aus fünf verschiedenen Ländern reisen sieben Tage lang in fünf Audi Fahrzeugen durch die Alpen. Eine Erkundungstour durch vier der zwölf einzigartigen Best of the Alps-Destinationen, von Kitzbühel über Cortina d'Ampezzo und Seefeld nach Garmisch-Partenkirchen. Die Gruppe? Absolut bunt gemischt: Paulo del Valle und Raira Venturieri, Tom Klocker, Marion und Raffael Payr, Davide Pretto und Paolo Balsamo sowie Joanna Lemanska und Vu Theara Kham.
Sie alle möchten die Alpen in ihrer beeindruckenden Vielfalt entdecken: Unvergleichliche Natur erleben, sportliche Herausforderungen meistern, grandiose Kulinarik genießen und einzigartige Persönlichkeiten kennenlernen.

myAudi Sphere
Aus allen Himmelsrichtung treffen sie am Flughafen München ein. Schon beim ersten Zusammentreffen in der myAudi Sphere ist klar: Diese Truppe harmoniert. Es kann also losgehen. Mit einem SQ5 TFSI, einem SQ7 TDI, zwei A8 L und einem A5 Sportback, allesamt mit quattro Technologie ausgestattet – machen wir uns auf den Weg. Die Kollegen vom Audi Original Zubehör haben sogar praktische Dachboxen für das umfangreiche Gepäck beigesteuert. Die perfekten Autos für das Reisen in den Alpen, dem „Home of quattro“. Sie bringen uns in nur knapp zwei Stunden von der Großstadt in die Alpen.

Kitzbühel

Erster Stopp: Kitzbühel, weltberühmt für seine Hahnenkamm-Rennen und die legendäre Streif. Doch die Gamsstadt hat noch viel mehr zu bieten, beispielsweise einen wunderbar malerischen Ortskern und eine unglaublich spannende Historie. Und viele Menschen, die den innovativen Spirit dieses besonderen Ortes verkörpern und ihre persönlichen Träume mit Passion und Herzblut verwirklichen.

Was man in Kitzbühel in 1,5 Tagen erleben kann:
 

Ortsführung mit Josef "Pepi" Treichl: 
Kaum einer weiß mehr über den Ort und seine Geschichte als Wanderführer Pepi Treichl. Und kaum einer kann sie leidenschaftlicher vermitteln. Kitz Events

Abendessen beim Auwirt: 
Altes bewahren und Neues zulassen wollen die Gebrüder Winkler. Und haben einen Ort für kulinarische Hochgenüsse geschaffen. 
Auwirt Gebrüder Winkler

Ein Portrait über die Winkler Brüder - zwar als sie noch in ihrem alten Restaurant Neuwirt waren, aber nicht minder spannend, um die zwei kennenzulernen: Die drei Prinzipien der Gebrüder Winkler

Der Sonne am Schwarzsee beim Aufgehen zusehen:
Ein wunderbarer Platz mit wunderbarer Stimmung. Für wunderbare Momente: Ausflugtip Schwarzsee

Skifahren auf den Hängen um die legendäre Streif:
Wer mit den Guides von Element3 unterwegs ist, kann sich sicher sein: Man ist immer genau dort, wo die Bedingungen gerade am besten sind. 

Schneeschuhwandern:
Sportlicher Anspruch trifft Entschleunigung. Weil Sport nicht immer einen Adrenalinkick bedeuten muss. Die Bergstation der Hahnenkammbahn dient hierfür als grandioser Ausgangspunkt.
Kitzbühel, Tirol

Mittagessen auf der Melkalm:
Ob Knödel oder Rösti - wer nach typischen, traditionellen Speisen sucht, wird hier - inmitten der Kitzbüheler Alpen - mit Sicherheit fündig. Und satt. Und glücklich. Gasthof Melkalm

Ein Besuch bei Kaspar Frauenschuh:
Kaspar Frauenschuh hat sich nur selten dafür interessiert, was andere sagen. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb hat er aus einer Schneiderei ein weltweit bekanntes Modelabel gemacht. Mehr über Kaspar Frauenschuh | Der Duft von Leder und Loden

Abendessen im Backhäusl:
Wer hierher kommt, glaubt in einem Märchen gelandet zu sein. Und das nicht nur wegen der zauberhaften Speisen. Mehr über das Backhäusl | Zufriedenheit ist ein schönes Wort

Ein Platz zum Verweilen:
Hotel Kitzhof Mountain Design Resort - wunderschön direkt am Ortseingang, nur einen Katzensprung von der berühmten Streif und dem Ortszentrum gelegen.

Cortina d’Ampezzo

Weiter geht's nach Cortina d'Ampezzo. Die Fahrt dauert circa drei Stunden und ist dank der wunderbaren Bergstraßen ein Erlebnis. Besonders bei Strecken wie dem Passo Cimabanche zwischen Toblach und Cortina wird die großartige Fahrdynamik und das Plus an Sicherheit der quattro Technologie spürbar. Je näher dann das Ziel rückt, desto mehr wird klar, wie Cortina zu seinem Beinamen gekommen ist: "Königin der Dolomiten". Eingebettet in die unvergleichlichen Dolomiten, hat es zweifellos einen ganz eigenen Charme. Untertags gilt es, die Berge zu erkunden, abends flaniert man über den Corso Italia. Alpenländische Kultur trifft auf italienisches Flair. Und schafft so eine Atmosphäre, die es sonst vermutlich nirgends gibt.

Was man in zwei Tagen in Cortina erleben kann:
 

Mittagessen im „La Corte del Lampone“:
Wunderbare Speisen als Symbiose aus Kunst, Poesie und Tradition. Mehr sollte dazu nicht gesagt werden: Einfach probieren. La Corte del Lampone

Audi driving experience:
Hier erlebt man die Faszination Audi in vollem Umfang. Vom Fahrerlebnis auf der Straße und im Schnee bis hin zu beeindruckenden technologischen Innovationen. Ein Abenteuer der Extraklasse. Übrigens auch im Sommer ein echtes Erlebnis. Audi live

Fatbiken:
Nicht nur mit Ski oder Snowboard bieten die Pisten von Cortina genügend Möglichkeiten für die Suche nach einem Adrenalinkick. Auch mit dem Rad. Und ja, im Winter. Fatbiken in den Dolomiten

Den Passo di Giau erkunden:
Einer der beeindruckendsten Bergpässe der Dolomiten. In Kombination mit einem Sonnenuntergang an Schönheit kaum zu überbieten.

Abendessen im Agriturismo Jägerhaus:
Hier werden traditionelle Speisen serviert, viele Produkte stammen vom dazugehörenden Bauernhof. Dazu gibt's Gastfreundschaft der herzlichsten Sorte. Betrieben wird das Jägerhaus übrigens vom Vater von Skilegende Kristian Ghedina. Agriturismo Jagerhaus

Sunrise-Shot:
Die Sonne aufgehen zu sehen ist immer ein besonderes Erlebnis. Über diesen Bergen ein ganz besonderes. Ein wunderbarer Ort dafür ist bei der Discoteca Belvedere.

Schneeschuhwandern und Skifahren:
Wunderbare Hänge inmitten von imposanten, schroffen Felslandschaften. Man fühlt sich irgendwie klein und doch ganz großartig. Bestens vermitteln kann dieses Erlebnis die Crew von Bergsteiger-Legende Mario Dibona Moro.

Flanieren auf dem Corso Italia:
Nach dem Skifahren macht man sich schick und begibt sich auf den Corso Italia. Um zu flanieren und zu genießen. "Lo struscio" nennt das der Italiener. 

Essen im "San Brite":
Riccardo Gaspari ist ein Meister seines Faches. Besonders wenn es darum geht, aus wenigen hochwertigen Zutaten äußerst raffiniert Speisen zu kreieren. Dass die Location ebenso grandios ist, macht das Essen zu einem Rundum-Erlebnis.
Mehr über Riccardo Gaspari | Alpine cuisine with a lot of 'amore'

The Place to Stay:
Rosapetra Spa Resort: Ampezzanische Herzlichkeit und raffinierte Architektur, dazu ein herrlicher Spa-Bereich und ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Dolomitengipfel.

Seefeld

Unser nächster Halt: Seefeld. Die nordische Hochburg der Alpen. Jedes Jahr kommen die besten nordischen Wintersportler der Welt nach Seefeld um zu trainieren. 2019 werden sie im Rahmen der Nordischen Skiweltmeisterschaften in Seefeld auch um Titel kämpfen. Wie schon bei den olympischen Spielen 1964 und 1976. Doch nicht nur für Profi- und Hobbysportler ist dieser Ort ein besonderer: Auch Feinschmecker und Genießer kommen hier voll auf ihre Kosten.

Was man in zwei Tagen in Seefeld erleben kann: 


Sunrise Photoshoot:
Eine ganz besondere Challenge für sportliche Frühaufsteher: Mit den Tourenski zum Sonnenaufgang auf das Seefelder Joch. Bereuen wird es niemand. Versprochen!

Langlaufen im Wildmoos:
Die unglaublich vielseitigen Loipen bieten beste Bedingungen für alle Anforderungen: für Anfänger, Hobbysportler und die besten Athleten der Welt. Die Loipen der Olympiaregion Seefeld

Schneeschuhwandern:
Der Vorteil des Schneeschuhwanderns: Es braucht keine Piste und keine Loipe. Man kann überall hingehen. Auch dorthin, wo sonst keine Menschen sind.
Schneehschuhwandern in Seefeld | Schneehschuwanderung Lottensee - Wildmoosalm

Relaxen im Hotel Lärchenhof:
Einfach mal die Seele baumeln lassen. Mit der Wirkung der vier Elemente. Im beeindruckend schönen Spa-Bereich des Hotel Lärchenhof.

Ein Besuch im Klosterbräu:
Ein Hotel mit 500-jähriger Geschichte und hausgemachten Bieren, und zwar ganz großartigen. Dazu Steaks und Tiroler Tapas, Burger und köstliche vegetarische Speisen. 
Bräukeller & Grill im Hotel Klosterbräu

The place to stay:
Natur und Spahotel Lärchenhof mit traumhaftem Ausblick, großartigem Essen und - Nomen est Omen - herrlichem Spa-Bereich.

Garmisch-Partenkirchen

Quasi ums Eck von Seefeld liegt Garmisch-Partenkirchen. Eine entspannte halbe Stunde beträgt die Fahrzeit. Trotzdem gibt es – insbesondere kulturell – große Unterschiede. Das ist sofort spürbar. Und es zeigt die ungeheure Vielseitigkeit der Alpen in eindrucksvoller Form. In Garmisch-Partenkirchen schafft man es auf bewundernswerte Art und Weise, bayerische Traditionen zu bewahren und dennoch die Augen nicht vor neuem zu verschließen. Ebenso spannend: Die kleinen aber feinen Unterschiede zwischen den früher eigenständigen Ortsteilen Garmisch und Partenkirchen.

Was man in 1,5 Tagen in Garmisch-Partenkirchen erleben kann:


Sunrise Photo-Shooting:
Großer Vorteil für nicht-sportliche Frühaufsteher: einfach mit dem Auto zur Gsteigstraße fahren, einen Spot suchen und den Sonnenaufgang genießen.

Ein Besuch im Trachten- und Modehaus Grasegger:
Nichts steht mehr für Tradition in Bayern wie Dirndl und Lederhose. Dass Tradition nicht im Widerspruch zu neuen Interpretationen steht, weiß der Franz Grasegger. Mehr über Franz Grasegger | Die Tracht ist kein Diktat

Jausnen in der Metzgerei Sedlmayer:
Weil Ursula Sedlmayr eine der ganz wenigen Metzgerinnen der Region ist, ist sie oft belächelt worden. Dem hat sie was entgegenzusetzen: beste Qualität und viel Leidenschaft. Mehr über Ursula Sedlmayr | Das Metzgermädchen

Eine Fahrt mit der neuen Zugspitzbahn:
Gleich drei Weltrekorde hält die Zugspitzbahn. Alleine deshalb ist eine Fahrt damit ein absolutes Muss. Und weil sie einen bequem auf den höchsten Berg Deutschlands bringt. Die Zugspitze.

Pause im Café Wildkaffee:
Inhaber Harti Wild kennt alle seine Lieferanten persönlich. Und serviert den vielleicht besten Kaffee Deutschlands. Und die Kuchen... ja, die stehen dem um nichts nach. Mehr über Wildkaffee | Powered by coffee and love

Spazieren auf der Ludwigsstraße:
Nicht nur historisch äußerst interessant, sondern insbesondere aufgrund der spannenden Geschäfte und Betriebe. Für Naschkatzen sehr zu empfehlen: die Chocolaterie Amelie.

Besichtigung der Olympiaschanze:
Nach einem Besuch auf der Olympiaschanze wird jeder großen Respekt vor den Skispringern haben, die hier im Rahmen der Vierschanzentournee runterspringen. Für jeden zugänglich ist der Jury-Turm, einfach den einzigartigen Blick genießen und „What a view" posten.

Abendessen Fischer's Mohrenplatz:
Traditionelle Speisen vom Feinsten. Am besten in Kombination mit einer Maß Bier genießen. Schließlich sind wir in Bayern. Mohrenplatz Garmisch

Alpspitze:
Ob sportlich mit den Tourenski oder gemütlich mit der Bahn: Das Ziel Alpspitze sollte sich jeder Besucher notieren. Besonders aufgrund des atemberaubenden Skywalks "Alpspix".

The Place to Stay:
quartier Lodges: Höchste Designansprüche und moderne Holzarchitektur, gebaut und eingerichtet mit hochwertigen Naturmaterialien.


Neun junge Menschen aus fünf verschiedenen Ländern reisen sieben Tage lang durch die Alpen, so die Ausgangslage unserer Reise. Das Fazit nach all den wunderbaren gemeinsamen Erlebnissen: Neun Freunde aus fünf verschiedenen Ländern sind sieben Tage lang durch die Alpen gereist. Eine Woche wie keine andere.

Stay tuned!
Unsere Reise geht bald weiter nach Charmonix-Mont-Blanc, Crans-Montana, DavosGrindelwald, Lech Zürs am Arlberg, Megève, St. Anton am Arlberg und St. Moritz.  


Text: Matthias Köb // friendship.is
Photos: Ian Ehm | Nina Keinrath | David Keusch // friendship.is
Video: David Keusch // friendship.is

5. Juli 2018

Lesen Sie die Geschichten von