Die Geschichten

Der Gipfel: Quattro Bar

Die Corviglia hoch über St. Moritz ist vielen als Eldorado für Wintersportler bekannt. Der Berg bietet aber auch im Sommer Möglichkeit für eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten. Ein Fixpunkt sollte dabei auch stets die quattro BAR am Gipfel sein – nicht nur wegen des atemberaubenden Rundumblicks.

St. Moritz und die umliegenden Berge verbinden viele Menschen mit Wintersport. Dazu tragen auch die lange olympische Tradition der Region und mehrere hier ausgetragene alpine Ski-Weltmeisterschaften bei. Aber der Ort und die Berggipfel des Piz Nair, Corviglia und Marguns sind auch in den restlichen drei Jahreszeiten mehr als einen Besuch wert. Polo- und Cricketspiele finden in St. Moritz ebenso statt wie Weltcup-Bewerbe im Windsurfen oder Pferderennen. Gerade wenn im Sommer die Hitze in den Städten wieder einmal unerträglich wird, bieten St. Moritz und die Berge eine willkommene Abkühlung. Hier wagt man den Sprung in das frische Wasser des St. Moritzersee oder lässt sich beim Stand-Up-Paddling oder Wind- und Kitesurfen den Wind durch die Haare wehen. Wem das noch zu wenig erfrischend ist, der macht sich auf in die Berge. Die ragen hier weit über 3.000 Meter in die Höhe.

Der Hausberg

Spricht man mit den Bewohnern von St. Moritz und fragt sie nach ihrem Hausberg, fällt unweigerlich der Name „Corviglia“. Im Sommer 2014 wurde die Standseilbahn neugestaltet, sodass man nun direkt vom Dorfzentrum über Chantarella bis hinauf zur Bergstation gelangt. Die Corviglia ist ein absoluter Sportberg. Während sich die alpinen Sportler im Winter auf zwei Brettern die Hänge hinabstürzen, erklimmen die St. Moritzer und ihre Urlaubsgäste während des restlichen Jahres den Berg zu Fuß oder rasen auf zwei Rädern ins Tal. Die Corviglia ist nicht nur ein beliebtes Wanderziel, sie hat sich in den letzten Jahren auch zu einem Hotspot für Mountainbiker entwickelt. Die Mischung aus alpinen Trails und Flow Trails ist besonders für Biker interessant die keine absoluten Anfänger mehr sind. Gerade die angelegten Trails – Olympia/Corviglia Flow Trail, WM Flow Trail und Foppettas Flow Trail – bieten ausreichend Abwechslung für lange Tage auf dem Bike. Die fahrtechnischen Fähigkeiten lassen sich im Skill Park verbessern: Hier können richtiges Bremsen, Kurvenfahren und das Überqueren von Hindernissen geübt werden.

Verdiente Pause

Der Skill Park liegt direkt gegenüber der Bergstation Corviglia vor der quattro BAR. Diese wurde 2013 zur Bewerbung der alpinen Ski-Weltmeisterschaft errichtet. Davon zeugen auch die zwei überdimensionalen Buchstaben „W“ und „M“, welche die Front des puristisch gestalteten Holz-, Stein- und Glasbaus zieren. Gemütliche Sitzplätze vor Cheminées und der herrliche Ausblick durch die großen Panoramafenster erzeugen eine wohlige Atmosphäre. Wer lieber die Sonne genießen möchte lässt sich auf der 140 m² großen Terrasse nieder. Das Design der quattro BAR wurde mit dem prestigeträchtigen „Red Dot Award: Best of the Best“ in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet.

Egal ob während einer Pause an einem Mountainbike-Tag oder als Enddestination nach einer langen Wanderung, die quattro BAR ist immer der richtige Ort, um sich zu stärken und kulinarisch verwöhnen zu lassen, bevor es wieder ins Tal geht.

quattro BAR | Corviglia, St. Moritz

Text: Harald Triebnig // friendship.is
Photos: Ian Ehm // friendship.is         
                                                                                                                                                                                                                                                         

12. Juni 2019

Lesen Sie die Geschichten von